Menu

Die nahe gelegenen Schönheiten: Italien

Die nahe gelegenen Schönheiten: Italien

Rom mit seiner mehr als dreitausendjährigen Architektur- und Kulturgeschichte, Florenz mit seinen Meisterwerken der Renaissance, Venedig, die Stadt der Kanäle. Und Mailand, Neapel und Palermo. In Italien sind die Kunststädte endlos, nicht zufällig wird es auch „Bel Paese“ genannt. Aber es gibt auch andere, weniger bekannte Orte, die ebenso faszinierend sind. Und sie liegen oft in unserer Nähe. Sie sind die #NaheGelegenenSchönheiten, Protagonisten der neuen Reise, die wir von Rimor gemeinsam mit Ihnen unternehmen wollen.

Nach den Tipps, die wir Ihnen gegeben haben, ist es nun an der Zeit, dass unsere Händler Ihnen die #NaheGelegenenSchönheiten von Italien zeigen.

[ Klicken Sie im Text auf die Namen der Attraktionen in Fettdruck, um mehr zu erfahren ]

PIEDMONT

EVO CAMPER | Novi Ligure (ALESSANDRIA)

Gavi und seine Festung

In der Region der Rotweine schlechthin, in dem Land, das von der Poebene bis zum ligurischen Apennin hinaufsteigt, wächst die alte Rebsorte Cortese, aus der der große piemontesische Weißwein Gavi, der seinen Namen von der gleichnamigen Stadt hat, hergestellt wird. Die Umgebung von Gavi ist von mittelalterlichen Ortschaften durchzogen, – jede mit einer eigenen Festung oder stattlichen Burg – die sich mit Weinbergen und Wäldern abwechseln. Aufgrund ihrer strategischen Lage an der Grenze ist die Festung von Gavi seit dem Mittelalter ein wichtiger Verteidigungsvorposten.

Acqui Terme

Acqui Terme liegt inmitten der Weinberge des Alto Monferrato und ist ein faszinierender Kurort, der im zweiten Jahrhundert v. Chr. von den Römern gegründet wurde, wie die beeindruckenden Überreste des römischen Aquädukts belegen. Die ersten schriftlichen Zitate gehen auf die römischen Historiker Plinius der Ältere und Strabo zurück. Das Wahrzeichen der Stadt ist La Bollente, ein Brunnen, aus dem heilendes Wasser mit einer Temperatur von 74,5°C sprudelt: das Wahrzeichen seiner alten Geschichte als Kurort.

GROSSO VACANZE | Genola (CUNEO)

Langhe

Seit 2014 gehören die Hügellandschaften der Langhe und Roero zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Langhe, die sich zwischen den Provinzen Cuneo und Asti erstreckt, besteht aus sanften Hügeln, Weinbergen und besitzt eine außergewöhnliche Ess- und Weinkultur. Heimat der ausgezeichneten Weine Barolo, Nebbiolo und Barbaresco, sind diese Orte das Ziel einer wahren Pilgerfahrt, die ihren Höhepunkt im Herbst erreicht, wenn die Natur das Beste ihrer kostbaren Früchte anbietet, allen voran den weißen Trüffel von Alba.

Santuario di Vicoforte

Die Kuppel des Santuario di Vicoforte ist unter den elliptischen Kuppeln die größte der Welt und die fünftgrößte, nach dem Petersdom im Vatikan, dem Pantheon in Rom, der Kathedrale Santa Maria del Fiore in Florenz und der Kuppel von Gol Gumbaz in Indien. Sie können mit Helm und Klettergurt in 60 Meter Höhe seine majestätischen Fresken aus der Nähe zu bewundern.

LOMBARDEI

CAMPER ASSANDRI | Marmirolo (MANTOVA)

San Benedetto Po’

In San Benedetto Po‘ steht einer der größten Klosterkomplexe Europas, bekannt als der Polironiano-Komplex. 1007 durch den Willen von Tedaldo di Canossa entstanden, wurde er zu einem wichtigen Zentrum der Spiritualität und Kunst. Über tausend Jahre Geschichte sind in seinen Strukturen zwischen Mosaiken, Fresken und archäologischen Funden verwurzelt.

Castellaro Lagusello

Castellaro Lagusello ist eine charmante, befestigte Ortschaft in der Nähe eines kleinen herzförmigen Sees, der von einer Burg aus dem Jahr 1100 dominiert wird, daher der Name. Nicht weit von der Ortschaft entfernt befindet sich die Pfahlbausiedlung Fondo Tacoli, die seit 2011 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

HAPPY CAR | Castiglione Olona (VARESE)

Castiglione Olona

Die alte Ortschaft Castiglione Olona aus dem 15. Jahrhundert wurde von Gabriele D’Annunzio als „Insel der Toskana in der Lombardei“ bezeichnet: „Ich erinnere mich an das Vergnügen, das ich in Castiglione Olona hatte, als ich das Baptisterium betrat und in Masolinos Gemälde wie in einer frischen toskanischen Graslandschaft mit gelben und roten Blumen versunken war“.

Santa Caterina Del Sasso

Santa Caterina del Sasso liegt auf einem steilen Felsen über dem See und bietet zweifellos eine der eindrucksvollsten Szenerien des Lago Maggiore. Die Eremitage wurde von einem reichen Kaufmann, einem gewissen Alberto Besozzi, gegründet. Als er einen Schiffbruch erlitt, vertraute sich Besozzi der heiligen Katharina von Alexandria an und legte ein Bußgelübde ab, falls er gerettet würde. Der Kaufmann rettete sich, indem er sich an einige Felsen klammerte, und zog sich, wie versprochen, als Einsiedler zurück: An dieser Stelle steht jetzt die Eremitage.

GIGI CARAVANS | Caponago (MONZA E BRIANZA)

Königliche Villa von Monza

Die Villa Reale di Monza liegt in einem herrlichen, jahrhundertealten Park und ist eines der vollständigsten Beispiele des Neoklassizismus in Italien. Sie wurde 1777 für Erzherzog Ferdinand von Habsburg, Generalgouverneur der österreichischen Lombardei, erbaut. Ihre Gärten, die sich über eine Fläche von etwa 40 Hektar erstrecken, stellen ein Erbe von unschätzbarem landschaftlichem, historischem und architektonischem Wert dar.

Rossini Art Site

Rossini Art Site ist sowohl ein Freilichtmuseum als auch ein Ort der Entspannung in einem zehn Hektar großen Park im Herzen des Lambro-Tals. Hier beschloss der Unternehmer und Mäzen Alberto Rossini, seine Kunstsammlung für jedermann zugänglich zu machen. Der Rundgang des Museums ist der abstrakten Skulptur mit den wichtigsten Vertretern unseres Jahrhunderts gewidmet: Consagra, Cascella, Pomodoro, Melotti, Munari, Varisco, sowie alle Künstler des Nouveau Réalisme.

PETALI CAMPER | Chiari (BRESCIA)

Monte Isola

Monte Isola ist die höchste Insel der europäischen Seen, ein grüner Berg inmitten des Iseosee, der in der Antike völlig bewaldet war und auf dessen Spitze sich ein heidnischer Tempel befand. Es wurde auch das Vorhandensein von Villen aus der Römerzeit bestätigt.

Pyramiden in Zone

Die Pyramiden in Zone, imposante, bis zu 30 Meter hohe Strukturen, die örtlich als „Steinfeen“ bezeichnet werden, bestehen aus Material, das von einem großen Gletscher angesammelt wurde, der hier vor etwa 150.000 Jahren entlang lief. Der „Körper“ der Pyramiden wurde durch einen „Hut“ aus massiverem Material vor Erosion geschützt.

VENETO

CREMA SPORT | Padova (PADOVA)

Arquà Petrarca

Arquà Petrarca, ein wunderschönes Dorf, das sein Aussehen aus dem 14. Jahrhundert weitgehend bewahrt hat, verdankt seinen Namen „Arquata montium“, was „Kloster der Berge“ bedeutet, und dem Dichter Francesco Petrarca, der dort seine letzten Lebensjahre verbrachte. Das Dorf hat sehr alte Ursprünge, wie die Funde (aus dem neunzehnten Jahrhundert) einer prähistorischen Siedlung aus der Bronzezeit in der Umgebung des Laghetto della Costa zeigen.

Montagnana

Montagnana ist eine schöne befestigte Stadt, deren 2 km lange mittelalterliche Stadtmauer, eine der am besten erhaltenen Befestigungsanlagen der Welt, noch intakt ist. Es war die Familie Carraresi, die in der Mitte des vierzehnten Jahrhunderts, in der Absicht, ihre Verteidigung gegen die nahe gelegenen Scaligeri von Verona zu verstärken, die neue Stadtmauer mit bis zu 24 Türmen von etwa 18 Metern Höhe errichten ließ, die ein Gebiet von etwa 24 Hektar umschloss.

NUOVA MARIL | San Pietro Di Legnago (VERONA)

Borghetto sul Mincio

Borghetto sul Mincio hat sein spektakuläres mittelalterliches Aussehen als befestigte Siedlung am Fluss bewahrt, deren Brücke im Laufe der Jahrhunderte von großen Heeren wie der französischen Armee Napoleons 1796 oder den piemontesischen Truppen während des Zweiten Unabhängigkeitskrieges 1859 überquert wurde. Von den hohen Mauern aus haben Sie einen wunderbaren Blick auf das gesamte darunter liegende Gebiet.

Burg von Soave

Die Burg von Soave steht auf einem Hügel mit Blick auf die umliegende Ebene. Die ersten Hinweise auf die Burg gehen auf Friedrich I. Barbarossa zurück, obwohl archäologische Studien eine erste Befestigung bereits in römischer Zeit vermuten lassen. Der gleichnamige Wein ist der berühmteste stille Weißwein Venetiens: Das Gebiet von Soave ist dank des besonderen Bodens und des milden Klimas seit der Römerzeit für seine Weine berühmt.

FRIAUL-JULISCH VENETIEN

SOIMEX | Villesse (GORIZIA)

Grotta Gigante

Die Grotta Gigante ist die touristische Höhle mit dem größten natürlichen Saal der Welt, weshalb sie 1995 in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen wurde. Ihre Ausbildung reicht 20-40 Millionen Jahre zurück, und sie ist die einzige dieser Größe, die ohne spezielle Ausrüstung und speläologische Ausbildung besucht werden kann. Archäologische Funde zeugen von der gelegentlichen Anwesenheit des Menschen seit der Jungsteinzeit.

Aquileia und Palmanova

Aquileia, „das zweite Rom“ genannt, ist eine der größten Städte des Römischen Reiches und einer der wichtigsten antiken Häfen an der Adria mit herrlichen Sehenswürdigkeiten: die prächtigen Monumente der Kaiserstadt, die prächtigen Mosaiken der Basilika, die unterirdischen Oratorien und die sehr üppigen Domus.

Palmanova, die 1593 von der Republik Venedig erbaute 9-zackige sternförmige Festungsstadt mit ihren monumentalen Toren und drei Befestigungsringen aus dem 16., 17. und 19. Jahrhundert, ist sowohl ein Modell einer idealen Renaissancestadt als auch ein Beispiel für Militärarchitektur.

EMILIA ROMAGNA

DALL’AGLIO CARAVAN | Lemigliano Di Collecchio (PARMA)

Langhirano und die Burg von Torrechiara

Die historische Hauptstadt des Parmaschinkens, Langhirano, ist von charakteristischen Gebäuden umgeben, in denen der Schinken reift und die Luft des Parma-Tals „atmet“, dessen einzigartige klimatische Bedingungen und Salzquellen die Reifung noch wertvoller machen.

Die Burg von Torrechiara, die als eine der bemerkenswertesten und am besten erhaltenen Burgen Italiens gilt, wurde zwischen 1448 und 1460 von Pier Maria Rossi als uneinnehmbare militärische Festung, aber auch als Liebesnest erbaut.

Die Rocca Sanvitale von Fontanellato und das Labyrinth von Masone

Die zauberhafte Rocca Sanvitale di Fontanellato, die im Zentrum der Stadt steht und von einem großen Wassergraben umgeben ist, beherbergt eines der Meisterwerke des Manierismus: den kleinen, von Francesco Mazzola mit Fresken bemalten Raum namens Parmigianino.

Das Labyrinth der Masone ist das größte existierende Labyrinth. Es wurde von dem Künstler Franco Maria Ricci geschaffen und windet sich durch drei Kilometer, hergestellt unter Verwendung von etwa 200 Tausend Bambuspflanzen, 20 verschiedenen Arten, deren Höhe von 30 Zentimetern bis zu 15 Metern reicht.

SAFE CAMPER | Anzola dell’Emilia (BOLOGNA)

Dozza

Das mittelalterliche Dorf Dozza ist eine echte Freilicht-Kunstgalerie mit über hundert Werken von renommierten Namen der zeitgenössischen Kunst. Alles begann mit der Biennale del Muro Dipinto (Biennale der bemalten Wände), die seit den 60er Jahren die Häuser von Dozza in zahlreiche Kunstwerke verwandelt hat.

Rocchetta Mattei

Die auf einem felsigen Ausläufer errichtete Burg mit dem Namen „Rocchetta Mattei“ verdankt ihren Namen dem Grafen Cesare Mattei (1809-1896), der sie auf den Ruinen eines alten Gebäudes aus dem 13. Jahrhundert errichten ließ. Es handelt sich um ein bizarres und märchenhaftes Bauwerk, die Summe verschiedener Stile: Es herrscht der maurische Stil vor, der von der Alhambra von Granada und der Moschee-Kathedrale von Córdoba kopiert wurde.

TOSKANA

PIONIERI VILLAGE | Massa e Cozzile (PISTOIA)

Collodi und der Pinocchio-Park

Collodi ist ein mittelalterliches Dorf, das seit dem 12. Jahrhundert dokumentiert ist und mit dem Namen von Carlo Lorenzini, dem Vater des berühmtesten aller Marionetten, Pinocchio, verbunden ist. Der florentinische Schriftsteller, dessen Mutter aus dem Dorf stammte, verbrachte dort einen Teil seiner Kindheit und nahm den Namen Carlo Collodi an. Das Dorf ist geprägt von der alten Festung und der aristokratischen Villa Garzoni mit ihrem schönen Garten.

Der Pinocchio-Park ist mehr als ein Vergnügungspark: Er ist ein echtes Freilichtmuseum, in dem Sie die Abenteuer der berühmten Marionette auf einem Pfad im Grün der mediterranen Macchia und in den Kunstwerken einiger der größten Bildhauer und Künstler des zwanzigsten Jahrhunderts wie Emilio Greco, Pietro Consagra, Venturino Venturi, Marco Zanuso nacherleben können.

Grotta Giusti

Die Grotta Giusti erstreckt sich über mehr als zweihundert Meter unter der Erde und schafft unterirdische Labyrinthe, die mit Stalaktiten und Stalagmiten geschmückt sind. Sie ist die drittgrößte Höhle Europas und so schön, dass Maestro Giuseppe Verdi sie „das achte Weltwunder“ nannte. Was die Höhle neben ihrer Schönheit zu einer unübersehbaren Attraktion macht, sind die drei Räume, die ein echtes natürliches türkisches Bad bilden – von 24 °C im Paradies bis 34 °C in der Hölle, durch das Fegefeuer. Die heiß-feuchten Dämpfe, die reich an Mineralsalzen sind, fördern einen entschlackenden und entgiftenden Prozess.

UMBRIEN

PERUGIA CARAVAN | Taverne di Corciano (PERUGIA)

Rasiglia

Das kleine Venedig Umbriens, das Dorf Rasiglia, entstand rund um die Quelle Capovena, die zusammen mit den beiden anderen Quellen Alzabove und Venarella dazu beiträgt, diesem Naturschauspiel Gestalt zu geben, bei dem sich kleine Steinhäuser mit Holzbrücken, Mühlen und Teichen abwechseln, die von Bächen und Wasserfällen gebildet werden.

Das verlassene Dorf Salci

Das charmante befestigte Dorf von Salci erhebt sich auf einem kleinen Hügel an der Grenze zwischen Umbrien, der Toskana und dem Latium. Dieses Dorf, das sich im Mittelalter feudaler Rechte erfreute und daher über ein eigenes Gefängnis, eine autonome Garnison und die Möglichkeit verfügte Maut und Tribute zu erheben, wurde nach Jahrhunderten der Glorie in den 80er Jahren von seinen letzten Bewohnern verlassen.

LATIUM

CENTRO CARAVAN COSTANTINI | ROMA

Nemi

Nemi ist ein entzückendes mittelalterliches Dorf, das am Rand des Kraters des kleinen Vulkansees liegt. Es ist heute vor allem für seine schmackhaften Erdbeeren berühmt. Seine Geschichte ist jedoch alt und wichtig: Schon der Latinerbund betrachtete es als einen heiligen Ort aufgrund des Tempels der Diana Nemorense, der dort stand; später bevorzugten es auch die Römer, und Caligula ließ hier zwei große Schiffe bauen, die er als schwimmende Empfangshallen benutzte.

Villa Gregoriana in Tivoli

Nur wenige Schritte von Rom entfernt, liegt in Tivoli der Park der Villa Gregoriana, der Mitte des 19. Jahrhunderts von Papst Gregor XVI. angelegt wurde und seit Jahrhunderten Ziel von Reisenden, Künstlern, Königen und Kaisern war. Dies ist einer der romantischsten Spaziergänge der Welt, zwischen Wäldern, Pfaden, Wasserfällen, Höhlen und einer Vegetation, die sich am Fuße der antiken Akropolis erstreckt.

KAMPANIEN

CENTRO CARAVAN ROMANIELLO | Casagiove (CASERTA)

Amphitheater von Capua

Das Amphitheater von Capua ist nach dem Kolosseum das zweitgrößte in Italien, das als Vorbild für das erste jemals gebaute römische Amphitheater gedient haben soll. Dieses monumentale Werk antiker Architektur war Schauplatz der ersten und berühmtesten Gladiatorenschule, von der aus Spartacus 73 v. Chr. seinen berühmten Aufstand anführte, der zwei Jahre lang die Stadt Rom blockierte.

Sant’Agata Dé Goti

Sant’Agata Dé Goti ruht auf einer Tuffsteinterrasse zwischen zwei Wasserläufen und scheint auf dem Felsen zu schweben. Der Ort ist reich an prächtigen Monumenten: das Castello Longobardo, der prächtige Duomo dell’Assunta und das Acquedotto Carolino von Vanvitelli, dem Erbauer des Königspalastes von Caserta.

KALABRIEN

COSENZA CAMPER CARAVAN | Mangone (COSENZA)

Pentedattilo

Pentedattilo ist ein kleines Dorf, das 640 v. Chr. von griechischen Siedlern gegründet wurde. Es liegt eingebettet zwischen den zerklüfteten Bergen der ionischen Küste und verdankt seinen Namen der Form des Felsens, auf dem es liegt, ähnlich wie eine riesige Steinhand (penta und daktylos, d.h. fünf Finger). Leider trugen das Erdbeben von 1783 und die anschließenden Beben zusammen mit den Geistergeschichten, die heute noch hier kursieren, zu seiner Aufgabe bei.

Scilla

Die Ursprünge von Scilla sind sehr alt, es stand immer im Zentrum von Mythen und Legenden, es war die inspirierende Muse der Künstler und Dichter aller Zeiten. Seine kleinen weißen Häuser, die sich auf dem Vorgebirge auftürmen und auf das kristallklare Meer blicken, verschmelzen mit den Felsen der Küste und bilden eine märchenhafte Landschaft.

APULIEN

SAP TEMPOLIBERO | Ruffano (LECCE)

Santa Maria al Bagno

Santa Maria al Bagno ist seit Urzeiten bewohnt, wie die Entdeckung zahlreicher archäologischer Funde aus prähistorischer Zeit beweist. Das Dorf wurde als Handelshafen geboren, da es in der Lage war, Schiffen bei Sturm Schutz zu gewähren. Im Jahr 1982 wurde das Wrack eines Schiffes aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. mit einer Ladung griechisch-italienischer Amphoren entdeckt. Torre del Fiume ist ein altes Verteidigungssystem – von dem heute nur noch die vier Türme sichtbar sind – zum Schutz der Ortschaft und der Quelle, die bei den Bewohnern und Piraten als Wasserversorgung sehr begehrt war.

Porto Selvaggio

Die Bucht von Porto Selvaggio, die dem gesamten Park seinen Namen gibt, umfasst 432 Hektar Küstenlinie, davon 268 Hektar Pinienwald. Das kristallklare Meer ist durch einen Strom kalten Süßwassers gekennzeichnet, der durch die Bucht fließt. In der Grotta Cavallo wurden Spuren gefunden, die auf den Neandertaler zurückgehen.

SARDINIEN

CHELU | Quartu Sant’Elena (CAGLIARI)

Capo Malfatano

Der von einem spanischen Turm überragte Strand von Capo Malfatano, einer der schönsten im Süden der Insel, besticht durch seine große landschaftliche Wirkung, seinen klaren und flachen Meeresboden und Wasser in einem Farbton zwischen Smaragdgrün und Türkis. Von der Spitze seiner Landzunge genießt man einen spektakulären Blick auf die nahegelegenen Buchten.

Die Gorropu-Schlucht und das Golgo-Plateau

Die Gorropu-Schlucht, die erosiven Ursprungs ist, ist der spektakulärste Canyon in Europa und einer der tiefsten. Die Besonderheit des Ortes hat mehrere Legenden hervorgebracht: Man sagt, dass man von der engsten Stelle der Schlucht, wo die senkrechten Wände 450 Meter überschreiten, die Sterne am helllichten Tag sehen könne.

Das Golgo-Plateau ist reich an wichtigen historischen und archäologischen Zeugnissen und vor allem bekannt für die beängstigende Karstkluft „Su Sterru“ (eine der tiefsten in Europa unter denen mit einer einzigen Spannweite). Das Golgo-Plateau ist ein Freilichtmuseum: Brunnen für Ahnenriten, Domus de Janas, die von der Jungsteinzeit der menschlichen Anwesenheit zeugen, Gräber von Riesen und fast zwanzig nuragische Komplexe, die als Wachposten an den Eingängen des Tals aufgestellt sind.

SIZILIEN

VEMACAR | PALERMO

Naturschutzgebiet Zingaro

In dem Küstenabschnitt, der von San Vito Lo Capo bis Castellammare del Golfo reicht, erstreckt sich in sieben Kilometern unberührter Natur das Naturschutzgebiet Zingaro. Die alten Griechen und Lateiner nannten es Cetaria wegen des Überflusses an Thunfisch in seinen Gewässern. Eine Landschaft, die durch Kalksteinfelsen gekennzeichnet ist, die ein klares türkisfarbenes Meer überragen, kleine Buchten und weiße Kieselstrände, Schluchten und Höhlen, die seit dem Jungpaläolithikum bewohnt sind, wie die wichtige prähistorische Stätte der Grotta dell’Uzzo.

Naturschutzgebiet Vendicari

Zwischen Noto und Marzamemi gibt es eine Ecke eines unberührten Paradieses: das Naturschutzgebiet Vendicari. In dem Schutzgebiet existiert ungestört ein ganzes Ökosystem. Von der dichten Vegetation liegen ein kristallklares Meer und goldene Strände, die nach wenigen hundert Metern von steil in das Meer hinab fallenden Felsen eingerahmt werden.