Menu

Die nahe gelegenen Schönheiten: Kuba

Die nahe gelegenen Schönheiten: Kuba

Heute setzen wir zusätzlich zum Kompass den Sextanten ein und setzen die Segel nach Kuba, im Herzen der Karibik, zwischen dem Golf von Mexiko und dem Atlantischen Ozean. Kuba ist bekannt für seine sowohl koloniale als auch politische Geschichte, aber auch und vor allem für seine Naturwunder. Offenbar sagte Kolumbus, als er an Land kam: „Diese Insel ist das schönste Land, das menschlichen Augen je gesehen haben“. Kein schlechter erster Ansatz! Zur überbordenden Natur, die auch UNESCO-Welterbestätten beinhaltet, kommen die kulturellen, architektonischen und menschlichen Schönheiten hinzu: ein Land, das lebendig und uralt zugleich ist und immer wieder die Neugierde der Touristen auf sich zieht.

Wussten Sie, dass Sie unsere Rimor-Wohnmobile auch in Kuba mieten können? Daiquiri Tours, der einzige vom kubanischen Staat zur Vermietung autorisierte Anbieter, ermöglicht Ihnen die einzigartige Erfahrung, die Karibik auf der Straße zu erleben!

Lassen Sie uns gemeinsam in dieser neuen Folge der NaheGelegenenSchönheiten einige Highlights entdecken, die die wunderbare Insel Kuba bereithält!

MARIA LA GORDA – TRAUM DER TAUCHER


Am westlichsten Punkt Kubas liegt das Dorf María La Gorda. Der Legende nach war Maria la Gorda, auf Deutsch Maria die Dicke, eine venezolanische Frau, die von Piraten gefangen genommen und in dieser abgelegenen Gegend der Halbinsel Guanahacabibes ausgesetzt wurde. Was später mit Maria geschah, bleibt ein Rätsel, aber das Dorf trägt jetzt ihren Namen. Was wirklich zählt, ist, dass diese Region Tauchbegeisterte aus der ganzen Welt anzieht, die hierher kommen wegen des kristallklaren Wassers (mit einer Durchschnittstemperatur von 24-30 Grad Celsius) und der außergewöhnlichen Unterwasserlandschaft, die die Möglichkeit bietet, faszinierende Schiffswracks, Höhlen und eine große Vielfalt an Korallen, einschließlich der seltenen schwarzen Koralle, zu erforschen.



VALLE DEL VIÑALES – KULTURLANDSCHAFT


Das wunderschöne Valle de Viñales befindet sich in der grünen Provinz Pinar del Río, westlich von Havanna. Die Region, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, ist reich an Tabakfeldern und umgeben von „Mogotes“-Hängen, grünen Kalksteinkegeln, die wie Giganten aus der Erde ragen. Dies ist auch das Gebiet, in dem die besten kubanischen Zigarren hergestellt werden. Der Rhythmus dieser ländlichen Gegend Kubas ist besonders friedlich: Der Tag ist geprägt von langsamen Ochsenkarren und spielenden Kindern in den Dörfern. Eine echte Erinnerung an die Schönheit und Einfachheit des Lebens.



SOROA E LAS TERRAZAS


Das Reservat Sierra del Rosario ist ein Gebirgszug in den Provinzen Pinar del Río und Artemisa, westlich von Havanna. Es bietet einige der schönsten Naturlandschaften Kubas und beherbergt die schönsten Wasserfälle und Orchideengärten des Landes sowie eine vielfältige ornithologische Fauna. Die Sierra del Rosario umgibt die ökotouristischen Ziele Las Terrazas und Soroa. Las Terrazas ist Teil eines Naturgebiets von 5.000 Hektar, das eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung auf der Grundlage der Nutzung natürlicher Ressourcen anstrebt. 1968 startete die kubanische Regierung ein massives Wiederaufforstungsprojekt, das die Errichtung eines Dorfes beinhaltete, das etwa 1.200 Menschen mit einer weitgehend autonomen Gemeinschaft aufnehmen konnte. Die Stadt, die um den wunderschönen San Juan-See herum gebaut wurde, ist die Heimat zahlreicher Künstler. Ganz in der Nähe liegt Soroa, umgeben von üppiger und noch unberührter Natur: das perfekte Ziel für Liebhaber von Palmenwäldern, Flüssen, Wasserfällen, einheimischer Flora und Fauna und Orchideengärten.

L’AVANA – STADT DER STÄDTE


El Casco, der alte Teil der Stadt Havanna, La Habana Vieja, wurde im 16. Jahrhundert von den Spaniern gegründet und verströmt Geschichte aus seinen vielen historischen Gebäuden. Havanna ist eine der pulsierendesten Städte der Welt: ein unglaubliches Freilichtmuseum für Architektur, Kunst und Kultur. Das Zentrum von La Habana Vieja ist immer voll von Menschen, Leben und bunten Oldtimern aus den 1950er Jahren. Neben Plätzen, Kathedralen, Gassen und Palästen gibt es auch die symbolträchtige Promenade, die als Malecon bekannt ist. An der Mauer des Piers, die auf faszinierende Weise vom Salzwasser zerfressen wurde, treffen sich Fischer, verliebte Paare, Musiker und Familien. Ein Wohnzimmer unter freiem Himmel in der Stadt, das einen Besuch wert ist, um ganz in die lokale Bevölkerung einzutauchen.



TRINIDAD – KOLONIALE PRACHT


Trinidad, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, wurde 1514 gegründet und ist die am besten erhaltene Kolonialstadt Kubas, sicherlich eine der schönsten der Insel. Die Stadt ist seit der spanischen Herrschaft praktisch intakt geblieben, mit ihren Pferdekarren, die durch ihre gepflasterten Straßen fahren. Das koloniale Zentrum ist klein und abgegrenzt, so dass es leicht zu Fuß zu besichtigen ist. Berühmt ist das Nachtleben von Trinidad, wo Sie Lokale finden, in denen Sie tanzen oder Livemusik hören können. „Verlaufen“ Sie sich einfach in den Gassen der Stadt, um ein Konzert zu finden oder einen unvergesslichen Abend voller Tanz und Spaß zu verbringen.



JARDINES DEL REY – CAYO COCO


Viele halten Cayo Coco für den besten Strand in Kuba. Die Anfahrt ist ganz einfach: Der Parkplatz des paradiesischen Cayo Coco befindet sich beim Colonial Cayo Coco Hotel in der Nähe des internationalen Flughafens Jardines del Rey. Die Lage des Hotels bietet einen wunderschönen Blick auf die natürlichen Lagunen und den Strand. Ein ausgezeichneter Ort, um Wassersport zu betreiben und den spektakulären Strand mit seinem feinen weißen Sand und türkisfarbenen Wasser zu genießen. Von hier aus können Sie auch die Gelegenheit nutzen, den nahe gelegenen Cayo Guillermo zu besuchen, einen weiteren Strand mit unwiderstehlichem tropischem Charme.